„Kopfnoten sind für´n Arsch“

KopfnotenVergangene Woche wurden an den Schulen NRWs die Zeugnisse verteilt. Nach gut dreißig Jahren waren auch wieder die sogenannten Kopfnoten abgedruckt. Das Arbeits- und Sozialverhalten wird dabei in vier Noten bewertet. Fast alle Schülerinnen und Schüler finden diese Noten unfair, deshalb gingen am vergangenen Samstag rund 3.000 Schüler in Düsseldorf auf die Straße und demonstrierten.

Lehrer maßen sich an, unsere Persönlichkeit zu bewerten und in einer Ziffer auszudrücken. Dabei unterrichten die meisten Lehrer maximal zwei Stunden in der Woche einen Schüler. Wer kooperationsbereit, teamfähig und gut mit Konflikten umgehen kann, kann deshalb nicht vernünftig bewertet werden. Selbst Lehrer finden diese Kopfnoten nicht sinnvoll, weshalb die Kopfnoten häufig pauschal vergeben werden. So zum Beispiel bekamen meine Klassenkameraden alle ein „gut“. Dies führt allerdings dazu, dass manche Schüler individuell benotet werden, und damit vielleicht schlechter abschneiden, und andere Schüler eine pauschale Note aufgedrückt werden. Wer soll sich von solchen Noten ein vernünftiges Urteil bilden können?

Kopfnoten sind unfair. Deshalb werde ich Einspruch auf mein Zeugnis erheben und hoffe, dass mir viele dabei folgen. Nur so können wir signalisieren, dass Kopfnoten für´n Arsch sind!

Jeder Idiot darf Journalist werden

Stefan Niggemeier„Jeder Idiot darf Journalist werden, das garantiert das Grundgesetz, und viele werden es auch tatsächlich, das kann man Tag für Tag in den „etablierten” Medien nachlesen, angucken, anhören.“, so Stefan Niggemeier in einem TAZ-Artikel. Der gesamte Artikel ist sehr treffend und deshalb besonders lesenswert. Und hier zu lesen.

Muss mal gesagt werden

 

— DANKE!